Über die Ausstellung |  Katalog |  Hilti Foundation |  Partner | 
 
Katalog und weitere Artikel zur Ausstellung

Beiträge namhafter Wissenschaftler, hochwertige Objektfotografien, faszinierende Unterwasseraufnahmen (Prestel Verlag)


Über 1,5 Mio. Besucher
Bereits über 1,5 Mio. sahen die Ausstellung in Berlin (Martin-Gropius-Bau), Paris (Grand Palais) und Bonn (Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland).

 
DAS ENGAGEMENT DER HILTI FOUNDATION
Faszination Geschichte – die Vergangenheit erforschen, Neues entdecken, Erkenntnisse vermitteln. Das sind die gemeinsamen Ziele von Franck Goddio und der Hilti Foundation.
Vom Martin-Hilti-Familien-Trust errichtet und über Jahre finanziert, wird die Hilti Foundation nun gemeinsam von der Hilti Aktiengesellschaft und vom Trust unterstützt. Die Hilti Foundation fördert ausgewählte Projekte und Initiativen der Nachhaltigkeit, insbesondere im kulturellen, im sozialen und im Ausbildungsbereich. Der Martin-Hilti-Familien-Trust ist Alleinaktionär der weltweit tätigen Hilti-Gruppe. Hilti beliefert die Bauindustrie mit technologisch führenden Produkten, Systemen und Dienstleistungen. Über 18’000 Mitarbeitende (davon 1800 in Liechtenstein) in mehr als 120 Ländern begeistern ihre Kunden und bauen eine bessere  Zukunft. Der Hauptsitz des Hilti-Konzerns und der Sitz der Hilti Foundation befinden sich in Schaan im Fürstentum Liechtenstein.
Das Logo der Hilti Foundation kennzeichnet innovative Projekte, die zu neuen Erkenntnissen führen und weltweite Ausstrahlung und Bedeutung haben. Die umfassende Unterstützung der Arbeit von Franck Goddio ist ein Schwerpunkt des heutigen kulturellen Engagements der Hilti Foundation. Die wissenschaftliche Begleitung und Aufarbeitung der Projekte wird durch die Zusammenarbeit mit namhaften Experten, Wissenschaftlern und dem Institut für Meeresarchäologie der Universität Oxford sichergestellt.
Franck Goddio und sein Team arbeiten seit mehr als zehn Jahren an der Bergung und Erforschung von „Ägyptens versunkenen Schätzen“. Die Funde und Forschungsergebnisse werden in dieser Ausstellung zum ersten Mal öffentlich zugänglich gemacht. 

http://www.hiltifoundation.org